Beschwerderegelung

Grundsätze und Ziele

Beschwerden und der Umgang damit sind Teil der Qualitätsverbesserung. Nur die Kenntnis von Differenzen ermöglicht es uns, Fehler aufzuklären und über eigene, nicht deutlich gewordene Absichten aufzuklären.

Beschwerden sind legitim, deswegen nehmen alle Lehrkräfte der Grundschule Steinkirchen Beschwerden in mündlicher und schriftlicher Form von Schülern, Eltern oder anderen Personen entgegen und bearbeiten sie oder leiten sie weiter.

Sprechen Sie uns bitte zeitnah zum Bekanntwerden an und vereinbaren Sie einen Termin um einen Konflikt möglichst schnell und auf direktem Wege zu lösen. Vermeiden Sie Klärungsgespräche „zwischen Tür und Angel“ – sie sind weder sinnvoll noch zielführend.

Beschwerden sollen konstruktiv vorgebracht werden und sie dürfen keine negativen Auswirkungen für den Beschwerdeführer nach sich ziehen. Wir suchen in den Gesprächen gemeinsam nach Lösungen, damit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auch in der Zukunft gewährleistet ist.

Konflikte werden dort bearbeitet, wo sie entstanden sind. Findet sich hier keine Lösung, wird der Konflikt auf der nächsthöheren Ebene angesprochen.

Betroffene können ihre Beschwerde auch von den gewählten Vertretern (Klassensprecher, Elternvertreter) vorbringen lassen.

Verfahren

Zur Klärung eines Sachverhaltes werden immer alle Beteiligten angehört. In diesem Gespräch werden nächste Schritte und ggf. Unterstützungsmöglichkeiten vereinbart. Vereinbarungen werden dokumentiert und deren Einhaltung überprüft.

Der oder die Betroffene sollte zunächst selber und direkt beim Auslöser der Beschwerde vorstellig werden. Das kann der Mitschüler oder eine betroffene Lehrkraft sein. Auf nächster Ebene bietet sich die Klassenlehrerin an.

Kann die Situation dort nicht geklärt werden, kann die Schulleitung nach vorheriger Absprache hinzugezogen werden, bei schwerwiegenden Verstößen muss sie informiert werden.

Unsere Schule hat auch eine Beratungslehrerin. Sie hat ein offenes Ohr für Ihr Anliegen und kann Sie bei Ihrer Suche nach Lösungen beratend unterstützen. Eine Moderation von Konfliktgesprächen ist möglich, wenn beide Parteien dazu bereit sind.

Nachbereitung

Bei Hinweisen auf ein Informations- bzw. Kommunikationsdefizit oder ein Organisationsproblem erfolgt eine Nachbereitung im Kollegium.